Parkplätze, Parkzonen, Parkraumbewirtschaftung in Berlin

Berlin Parkplatz Parkzone

Parkplatzsuche in Berlin: Parkzone beachten - Foto: T.Bortels/nuBerlin.de

Wie und wo kann man in Berlin günstig / kostenlos parken?

Wer mit dem Auto nach Berlin kommt wird sich früher oder später folgende Fragen stellen müssen: „Wo kann ich mein Auto abstellen? Und was kostet das?“

Die meisten Parkplätze im Innenstadtbereich sind inzwischen kostenpflichtig, Im Amtsdeutsch nennt sich das Parkraumbewirtschaftung. Aber die Parkgebühren sind verglichen mit anderen Großstädten noch einigermaßen günstig. Und es gibt daneben auch nach wie vor viele Gegenden, in denen man kostenlos parken kann – im Prinzip überall dort, wo eben keine Parkscheinbewirtschaftung betrieben wird. Häufig kann man einen kostenlosen Parkplatz ganz in der Nähe einer beliebten, kostenpflichtigen Gegend finden. Auf dieser Seite geht es also ums Parken – wie und wo man sein Auto in Berlin abstellen kann, und wo nicht.

Parkgebühren / Parkscheinautomaten / Parkraumbewirtschaftung

Es ist nicht immer gleich auf den ersten Blick ersichtlich, in welcher Straße der Parkraum nun bewirtschaftet wird, und in welcher Straße das Parken kostenlos ist. Nicht in allen beliebten Gegenden muß man fürs Parken zahlen – und nicht jede unscheinbare Wohngegend ist kostenlos.

Parkscheinautomat Berlin

Ein typischer Berliner Parkscheinautomat

Man sollte schon lieber zweimal nachsehen, ob man nicht irgendwo einen Parkscheinautomaten oder ein Hinweisschild sieht. Ein Strafzettel für Parken ohne Parkschein ist zwar mit 10 Euro auf den ersten Blick nicht so teuer, aber wenn man länger als 2 Stunden ohne Parkschein parkt kann schnell ein zweiter Strafzettel über 30 Euro hinzu kommen. Lässt man das Auto über Nacht stehen kommt früh am Morgen wohlmöglich gleich ein dritter Strafzettel hinzu – schon ist man bei 50 Euro Strafgebühren, die man leicht hätte vermeiden können.

Die Parkgebühren variieren aktuell je nach Gegend zwischen 25 Cent pro Viertelstunde (bzw. dementsprechend 1 Euro pro Stunde) und 1 Euro pro Viertelstunde (bzw. 4 Euro pro Stunde). In manche Gegenden werden nur tagsüber Parkgebühren erhoben, andere Gegenden werden rund um die Uhr bewirtschaftet. Auch hier gilt: lieber zweimal hinsehen, denn auch ein abgelaufener Parkschein ist kein gültiger Parkschein.

Die Bedienoberfläche der Berliner Parkscheinautomaten sieht zunächst vielleicht etwas unübersichtlich aus. Im Grunde ist die Bedienung aber ganz einfach: Münze bzw. Münzen einwerfen und die Parkdauer am Display ablesen. Sobald die gewünschte Parkdauer erreicht ist drückt man den grünen Knopf und erhält den Parkschein.

Alternativ kann man an vielen Parkscheinautomaten auch mit V-Pay bezahlen. Einfach die Karte einschieben und mit der Plus-Taste den gewünschten Betrag und damit die gewünschte Parkdauer festlegen.

Auch die Zahlung per Smartphone bzw. Parking-App ist möglich – das würde jetzt aber zu weit führen.

Kostenlos Parken in Berlin

Wenn man Berlin als Ganzes betrachtet, wird eigentlich nur ein relativ kleiner Bereich mit bewirtschaftet – der Innenstadtbereich. Wenn man also nur ein paar Tage in der Stadt ist, kann es durchaus eine Option sein, sein Auto in einer Gegend abzustellen, wo das Parken kostenlos ist. Oft muss man dafür nicht mal besonders weit weg parken – häufig findet sich so eine „kostenlose Parkzone“ direkt um die Ecke.

Die Berliner Parkraum-Karte

Die Stadtverwaltung hat einen interaktiven Stadtplan herausgegeben, auf dem ersichtlich ist, wo man für seinen Parkplatz bezahlen muss – und wo nicht. Auf den ersten Blick ist dieses Parkraum-Tool vielleicht ein wenig unübersichtlich. Aber eigentlich ist die Bedienung ganz einfach. Man muss nur die gewünschte Adresse eingeben und bekommt umgehend eine Auskunft darüber, ob an der Wunschadresse bezahlt werden muss, oder nicht.

Berlin Parkplatz Parkzonen-Karte

 

 

Oben rechts gibt man Strasse und Hausnummer und Postleitzahl ein. Dann klickt man auf „Weiter“ und gelangt zum entsprechenden Kartenausschnitt. In den gelb markierten Gegenden muss man fürs Parken bezahlen – in den weiss unterlegten Gegenden ist das Parken kostenlos.

Berlin kostenlos parken Parkplatz-karte

Hier geht es direkt zum Online-Tooll:
www.stadtentwicklung.berlin.de/verkehr/politik_planung/strassen_kfz/parkraum/

Wer lieber offline nachsehen möchte, wo man kostenlos parken kann, kann sich eine Karte von der gewünschten Gegend herunterladen. Entsprechende Karten gibt es für alle Berliner Bezirke.

Hier ist eine große Übersichtskarte mit dem gesamten Berliner Stadtgebiet auf der alle Parkzonen markiert sind: www.stadtentwicklung.berlin.de/verkehr/politik_planung/strassen_kfz/parkraum/download/Karte_Parkraumuebersicht.pdf

Und hier sind spezielle Karten verschiedener Stadtteile:

Es kann sich durchaus lohnen, einen Blick auf eine dieser Karten zu werfen. Mit Parkgebühren von bis zu 4 Euro pro Stunde lässt sich so schon ein bisschen Geld sparen – insbesondere wenn man das Auto für einen längeren Zeitraum abstellen möchte.

Parken ohne Parkschein

Natürlich kann man auch im Bereich der Parkraumbewirtschaftung ohne Parkschein parken. Man riskiert dann aber, einen Strafzettel zu bekommen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.